Werteverzehr: Erste Straßensperrung für LKW-Verkehr in Berlin

Bezirk Spandau erteilt LKW Fahrverbot auf der Niederneuendorfer Allee / Unternehmen drohen Wettbewerbsnachteile / Freigabe der gekürzten zusätzlichen Erhaltungsmittel gefordert

Der Werteverzehr auf den Berliner Straßen rückt nicht nur unaufhaltsam voran, er bringt nun auch die erste spürbaren Folgen für die Wirtschaft mit sich: Erstmals sperrt ein Berliner Bezirk eine Straße mit überregionaler Bedeutung aufgrund ihres desolaten Zustandes für den LKW-Verkehr. Ab 19. November 2012 ist ein Befahren der Niederneuendorfer Allee zwischen dem Teufelsseekanal und dem Abzweig Bürgerablage für Lastkraftwagen nicht mehr erlaubt. Damit entfällt für den Wirtschaftsverkehr eine wichtige Verbindungsstraße zwischen dem Bezirk Spandau und der Stadt Hennigsdorf. Das nördliche Berliner Umland wird für den LKW-Verkehr von Spandau aus damit nur noch über die Stadtautobahn erreichbar sein. Die betroffenen Unternehmen müssen einen erheblichen Umweg in Kauf nehmen.

weiterlesen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok